Home
deutsch english

KONTAKT

 

Sprecher des GRK:
Prof. Dr. Markus Wriedt

Prof. Dr. Thomas M. Schmidt


Koordinatorinnen:

Corinna Sonntag

Dr. Carmen Nols


Anschrift:

Goethe-Universität Frankfurt

GRK Theologie als Wissenschaft
IG-Farben-Haus (FB 06)

Hauspostfach 47

Norbert-Wollheim-Platz 1

60629 Frankfurt am Main

 

Hier finden Sie uns:
Campus Westend
IG-Farben-Haus, Hauptgebäude
Souterrain, Raum 0.153 
C. Nols: 069 798 33343

C. Sonntag: 069 798 33366

Facebook-Seite des GRK






Berufseinstieg, Karriere- und Anschubförderung

(Klicken Sie auf die grau unterlegten Bereiche, um weitere Informationen zu erhalten.)

Das GRK möchte seinen StipendiatInnen optimale Karrierechancen eröffnen. Die im Rahmen des Qualifizierungskonzepts erworbenen transferable skills und die währenddessen aufgebauten Kontakte in die Scientific Community sowie weitere akademische und außeruniversitäre Berufsfelder bilden eine stabile Basis, auf der die StipendiatInnen ihren Berufseinstieg erfolgreich bewältigen können. Das GRK hält über die Förderzeit hinaus Kontakt zu seinen Alumni und unterstützt ihre ersten Schritte im Berufsleben. Das hierbei gewonnene, über die eigentliche Förderzeit hinausgehende Feedback ermöglicht dem GRK, sein Qualifizierungskonzept laufend weiterzuentwickeln und mit den tatsächlichen Karrierebiographien seiner Alumni rückzukoppeln.

Neben der individuellen Beratung durch die BetreuerInnen stehen den StipendiatInnen die vielfältigen an der Goethe-Universität angesiedelten Angebote zur Karriereförderung zur Verfügung, darunter besonders die Workshops der GRADE zum Antrags-, Projekt- und Tagungsmanagement. Der CareerCenter der Goethe-Universität unterstützt die StipendiatInnen bei der Suche nach möglichen Arbeitsfeldern bzw. -stellen.

Das GRK bemüht sich darüber hinaus, den StipendiatInnen Einblicke in mögliche Berufsfelder zu ermöglichen, indem Praktika in kooperierenden Einrichtungen vermittelt werden und Begegnungsmöglichkeiten mit TheologInnen, PhilologInnen und HistorikerInnen geschaffen werden, die in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Politik und Verlagswesen tätig sind.

Für Karrierewege in die Wissenschaft stellt das GRK in Kooperation mit dem Förderinstrument „Nachwuchswissenschaftler/innen im Fokus“ der Goethe-Universität (kurz: Fokus-Programm) seinen StipendiatInnen eine Anschubförderung zur Verfügung. Die Linie A („Förderung des Erstantrags“) dieses, aus drei Förderlinien bestehenden, Förderinstruments sichert über ein universitätsweites, zweistufiges und kompetitives Auswahlverfahren die Qualität der geförderten ErstantragsstellerInnen und bietet ihnen ein professionelles Coaching sowie zusätzliche Forschungsmittel an. Das GRK gewährt jenen Post-Docs, die das Auswahlverfahren erfolgreich durchlaufen haben, eine Zwischenfinanzierung zur Erstellung eines eigenständigen Projektantrags bei einer externen Förderorganisation.

Auswahlverfahren Stufe 1: Die DoktorandInnen des GRK werden sechs bis acht Monate vor Ende der Förderzeit auf die Möglichkeit der Anschubfinanzierung aufmerksam gemacht und gebeten, eine Skizze ihres eigenständigen Forschungsprojekts auszuarbeiten. Die BetreuerInnen des GRK wählen gemeinsam aus allen eingereichten Skizzen diejenigen aus, die sie – auch aufgrund der Erfahrungen im GRK – für vielversprechend halten. Die auswählten Skizzen werden dann dem Fokus-Programm der Goethe-Universität vorgelegt.

Auswahlverfahren Stufe 2: Das Leitungsgremium des Fokus-Programms, dem wissenschaftlich anerkannte Personen aus allen Fachclustern der Goethe-Universität angehören, begutachtet die eingegangen Skizzen und vergleicht sie mit den universitätsweit eingereichten Skizzen aller anderen Fachgebiete. Nach eingehender Prüfung wählt das Leitungsgremium des Fokus-Programms die besten aller eingereichten Skizzen für die Anschubförderung aus und empfiehlt diese dem GRK zur Förderung.

Förderung: Das GRK wiederum gewährt zwei der ausgewählten Post-Docs eine neunmonatige Zwischenfinanzierung, auf deren Grundlage sie mit Hilfe des von der Goethe-Universität angebotenen Coachings ihren eigenständigen Projektantrag erstellen können. Dabei haben sie die Möglichkeit, bis zu 5.000 € zusätzlich beim Fokus-Programm zu beantragen. Falls der Antrag abgelehnt werden sollte, gewährt das GRK eine dreimonatige Auslauffinanzierung.